Deutsch

Was ist Chiropraktik?
Chiropraktik ist eine selbständige Disziplin der wissenschaftlichen Heilkunde. Sie befasst sich diagnostisch und therapeutisch in erster Linie mit jenem Krankheitsgeschehen, dem Störungen der Statik und Dynamik des menschlichen Körpers zugrunde liegen. Aufgabe des Chiropraktors ist es, solche Störungen zu diagnostizieren und sie im Zusammenhang mit den geäusserten Symptomen zu beurteilen. Er muss ihren Ursachen nachgehen, sie korrigieren und damit ihre Auswirkungen wie Schmerzzustände, Muskelverkrampfungen, Beeinträchtigung der Beweglichkeit und eventuell damit zusammenhängende Funktionsstörungen und Krankheitsprozesse beheben.Nach Aufnahme der Krankheitsgeschichte wird der Patient eingehend hinsichtlich Haltung und körperlicher Beweglichkeit untersucht, wobei neurologische und orhopädische Untersuchungsverfahren wichtige Aufschlüsse über die Ursachen der gesundheitlichen Störung zu vermitteln vermögen. Bei der spezifischen chiropraktischen Untersuchung geht es in erster Linie darum, Zustand und Funktion der einzelnen Gelenke zu beurteilen. Eine zentrale Bedeutung kommt dabei den Gelenken im Bereiche der Wirbelsäule und des Beckens zu. Bei Bedarf wird der Chiropraktor Röntgenbilder des ihn im betreffenden Fall interessierenden Teiles des Muskel- und Skelettsystems anfertigen. Wenn zur Sicherstellung einer Diagnose Spezialuntersuche wie zum Beispiel Laboruntersuchungen oder Computertomografien benötigt werden, wird der Chiropraktor den Patienten an den Hausarzt weiterverweisen. Dasselbe gilt, wenn die Beschwerden eine organische Ursache haben, die Chiropraktoren nicht behandeln können, oder wenn eine andere Therapie angezeigt ist.

Die eigentliche chiropraktische Behandlung besteht in spezifischer Manipulation, d.h. manueller Einwirkung auf die einzelnen knöchernen Strukturen, welche ein Gelenk bilden. Auf diese Weise wird darauf ausgegangen, die Blockierung betroffener Gelenke zu beheben, also deren Beweglichkeit wieder zu erlangen, sowie allfälligen Lockerungen betroffener Gelenke entgegenzuwirken und die Gelenkflächen generell wieder in korrekte Beziehung zueinander zu bringen. Wenn nötig, wird diese Behandlung ergänzt durch Massnahmen, welche die Funktionstüchtigkeit des Bewegungsapparates möglichst vollständig wieder herstellen sollen: Weichteilbehandlung, Anwendung von Eis- oder Wärmetherapie, Instruktion in spezifischen Übungen, orthopädischer Ausgleich eines verkürzten Beines, Beratung des Patienten in Bezug auf seine Lebensweise, namentlich allfällige sportliche Betätigung und Körperhaltung im Arbeitsprozess, usw.

Kernstück der chiropraktischen Therapie bleibt aber die manuelle Behandlung: Dabei wird das betreffende Gelenk leicht über seine normale Amplitude hinaus bewegt, ohne dass seine anatomischen Grenzen (Integrität der Kapsel, der Bänder und anderer umgebender Weichteile) überschritten werden. Durch den Chiropraktor ausgeführt, stellt dieses Manöver die Gelenkfunktion wieder her, ohne Schäden hervorzurufen. Auf diese Weise findet eine Normalisierung der mit der Gelenkfunktion im Zusammenhang stehenden nervlichen Strukturen und der von diesen versorgten Gebiete statt. Die Chiropraktik ist ausser für die Behandling von Leidenszuständen wie Hexenschuss, Ischias, Schulterarmbeschwerden, Kopfschmerzen und generell Störungen in allen Gelenken des Körpers therapeutisch überdies für eine Reihe weiterer Schmerzzustände und Funktionsstörungen mit Erfolg zuständig. So können gewisse Arten von Migräne, Schwindel, Hör- und Sehstörungen, funktionelle Herzbeschwerden und Störungen im Verdauungssystem ihren Ursprung in einer Wirbelgelenkblockierung haben. Ein bekanntes Beispiel ist auch die Säuglingskolik.

Ausser der therapeutischen Wirkung auf Krankheiten des Bewegungsapparates, wird durch die chiropraktische Behandlung eine bessere Funktion der Gelenke und damit auch der Muskeln, Bänder, Sehnen und nicht zuletzt der Nerven erreicht. Dies macht sich bemerkbar durch ein verbessertes Allgemeinbefinden. Deswegen wählen viele Patienten, die die wohltuende Wirkung der chiropraktischen Behandlung kennengelernt haben, regelmässige chiropraktische Kontrollen, etwa vergleichbar mit dem Kontrolluntersuch beim Zahnarzt.

Das dänische Gesundheitswesen autorisiert die nach den festgelegten Vorschriften ausgebildeten Chiropraktoren und leistet auch Zuschusszahlungen an die chiropraktische Behandlung für alle, die einen dänischen Krankheitsschein (Sygesikringsbevis) besitzen.

Die mulitidisziplinäre Zusammenarbeit
Im Als Kiropraktor Center arbeiten ausser Chiropraktoren auch Fysioterapeuten, Masseure, Fussreflexzonenterapeuten, ein Pharmazeut und ein Akupunkteur.Die Fysioterapi wird ausser der eigentlichen Behandlung gebraucht für die gezielte Trainings instruktion. Es gibt auch die Möglichkeit in Gruppen unter fysioterapeutischer Leitung zu trainieren. Die aktuellen Trainingsgruppen sind auf der Titelseite der Homepage zu sehen.

Menu